zurück
weitere Schützlinge
Monty
Monty
Monty
Monty
Monty
Monty
Monty
Monty
Monty
Monty
Monty
Monty
Monty
Monty
Monty
Monty
Rasse: Mischling Geschlecht: männlich Größe: groß - 57 cm Lebensabschnitt: Erwachsen Alter: 6 Jahre (geboren 3.9.2016) im Tierheim seit: 12.09.2022
Name: Monty
Rasse: Mischling
Geschlecht: männlich
Geburtsdatum: 03.09.2016 (6.1 Jahre)
Lebensabschnitt: adult
Aufnahmedatum: 12.09.2022
Verträglichkeit: Monty mag männliche und weibliche Artgenossen

Sonstiges: kastriert


Monty wurde behördlich sichergestellt, da gegen seine letzte Halterin ein Tierhalteverbot besteht. Er wurde vor ca. einem Jahr von Rumänien aus vermittelt und hat seitdem mindestens zwei Besitzerwechsel mitmachen müssen.

Bei fremden Menschen zeigt sich Monty vorsichtig interessiert und freundlich. Er hat allerdings Tendenzen eines "Angsthundes", d. h. er neigt zu Fluchtverhalten bzw. achtet darauf, dass eine Distanz zwischen ihm und dem Menschen ist, wenn dieser sich in Montys Augen zu schnell oder unheimlich bewegt. Hat er einen Menschen schon kennengelernt und Vertrauen gefasst, bleibt er ständig in dessen Nähe und lässt sich auch sehr gerne, aber etwas schüchtern streicheln, wenn man ihm dies ruhig und ohne jede Hektik anbietet. "Seinen" Menschen mag Monty dann auch nicht mehr aus den Augen verlieren und weicht ihm nicht von der Seite - es sei denn, er hat eine Panikattacke, dann rennt er kopflos davon und ist nicht ansprechbar. Dies kann durch lautes Knallen passieren o. ä. Wahnsinnige Angst hat Monty z. B. vor Feuerwerk. Bisher hat er aber auch in stressigen, angespannten Situationen (z. B. Untersuchung beim Tierarzt) keinerlei Ansätze von Aggressionsverhalten gegen Menschen gezeigt, sondern blieb immer friedlich.

Interessenten für Monty sollten am besten Erfahrung mit sensiblen Hunden/"Angsthunden" oder zumindest ein Händchen für diese haben. Man sollte die Bereitschaft mitbringen, sich mit den Besonderheiten eines sogenannten Angsthundes auseinanderzusetzen sowie ihm genug Zeit und Raum zum Vertrauen aufbauen zu geben, damit ein gutes Mensch-Hund-Team entstehen kann.
Kinder im Haushalt sollten bereits ein jugendliches Alter erreicht haben und verstehen, wie man mit einem Hund wie Monty umgehen muss. Auch sollte es sich um ein ruhiges Zuhause ohne Trubel handeln.

Mit freundlichen Artgenossen zeigt sich Monty im Freilauf bei uns sehr gut verträglich. Er scheint auch keine Unterschiede zwischen Hündinnen und Rüden zu machen. Bei uns lebt er in einer WG mit einer Hündin und einem intakten Rüden zusammen. Wenn er sich von einem anderen Hund bedroht fühlt und eingeengt wird, macht Monty auch mal deutlich, wo seine Grenzen sind, generell möchte er Streithähnen aber ausweichen und beobachtet den Stinkstiefel dann lieber aus sicherer Entfernung. Ein schon vorhandener, freundlicher Hund im neuen Zuhause, an dem sich Monty orientieren kann, wäre optimal für ihn.

Gassigehen ist für Monty in ruhiger, eher ländlicher Umgebung zwar ok, er muss sich aber noch mehr daran gewöhnen - man merkt Monty den Stress unterwegs an (starkes Hecheln). Straßenverkehr ist für Monty noch eine große Herausforderung. Einzelne PKWs sind erstmal nicht schlimm, begegnen ihm aber zuviele Fahrzeuge, die auch noch laute Geräusche machen (Transporter, Anhänger, die scheppernd über Bodenwellen/Gullis fahren), kann er sehr panisch reagieren. Er muss deshalb unbedingt mit Sicherheitsgeschirr geführt werden und kann derzeit nicht in eine Gegend vermittelt werden, wo er in dieser Hinsicht mit zuvielen Reizen überfordert wird. An der Leine läuft er ansonsten auf z. B. ruhigen Feldwegen angenehm mit.

Im Gesicht und an den Ohren hat Monty unzählige, kleine Narben. Seine Ohrmuscheln sind dadurch etwas verformt. Vermutlich stammen diese alten Verletzungen von anderen Hunden aus seiner Vergangenheit, genau können wir das nicht sagen. Sein Fell ist am Rumpf noch ziemlich schütter, evtl. litt er früher lange an starkem Flohbefall oder jemand hat ihn geschoren. Wir unterstützen Haut/Fell aktuell ernährungstechnisch, damit sich das Haarkleid schneller erholt.

Wenn Monty im Tierheim alleine ist, verhält er sich unauffällig und macht bisher nichts kaputt. Vermutlich wird das Alleinebleiben nach einer entsprechenden Eingewöhnungsphase auch im neuen Zuhause kein Problem sein. Generell zeigt sich Monty bei uns "eigentlich" stubenrein, wenn man ihm z. B. nach dem Füttern gleich die Möglichkeit zum Lösen gibt. Ansonsten kann es sein, dass er einen kleinen See anlegt, wenn Mensch zu langsam ist.

Schreiben Sie uns bei Interesse gerne eine E-Mail an info@tierheim-elmshorn.de mit einer kleinen Beschreibung zu sich selbst, der eigenen Lebenssituation, dem Erfahrungsstand zur Hundehaltung und Ihrer Rufnummer. Alternativ erreichen Sie uns zu den Bürozeiten Montag, Mittwoch, Freitag und Samstag von 14:30 bis 17:30 Uhr telefonisch unter 0412184921.



Gewicht: ca. 27 kg
Schulterhöhe: ~ 57 cm

letzte Überarbeitung des Textes: 16. Oktober 2022

Aktuelles Zuhause

Tierschutzverein Elmshorn und Umgebung e.V. - Tierheim Elmshorn

Justus-von-Liebig-Strasse 1
25335 Elmshorn
zum Tierheimprofil