zurück
weitere Schützlinge
Osvaldo
Osvaldo
Osvaldo
Osvaldo
Osvaldo
Osvaldo
Osvaldo
Rassen: Maremmen-Abruzzen-Schäferhund, Mischling Geschlecht: männlich Größe: groß - 66 cm Lebensabschnitt: Erwachsen Alter: 9 Jahre (geboren 1.1.2013) Geboren in: Italien im Tierheim seit: 23.03.2019 Schutzgebühr: 485€
Steckbrief
Geboren: 01.01.2013
Geschlecht: männlich
Rasse: Mischling
Schulterhöhe: ca.66 cm
Kastriert: ja
Geimpft: ja
Gechippt: ja
Mittelmeercheck: ja, Leishmaniose pos., symptomfrei
Krankheiten: keine bekannt
Katzenverträglich: ja
Hundeverträglich: ja, bei Rüden nach Sympathie
Kinder: nein
Handicap: nein
Aufenthaltsort: Rifugio Arca Sarda, Sardinien
im Rifugio seit: 23.03.2019


OSVALDO (Rufname: Ciccio) – der aus dem Canile Europa kam...

Über Jahre hinweg war das Canile Europa ein berüchtigter Ort, an dem Hunde unter katastrophalen Bedingungen aufbewahrt wurden. Selbst die einfachste Grundversorgung fehlte oft. Die hygienischen und medizinischen Zustände waren unbeschreiblich schlecht. Die Hunde wurden ohne Wetterschutz, auf Betonboden, in viel zu kleinen Gehegen und in willkürlich zusammengestellten Gruppen gehalten. Hinzu kam, dass Hunde, die einmal dort gelandet waren, nicht mehr herausgegeben wurden. Vermittlung an neue Besitzer oder Abgabe an eine Tierschutzorganisation waren nicht vorgesehen. Das Leben dort war für die Hunde die Hölle auf Erden und gleichzeitig Endstation. Inzwischen wurde diese „Einrichtung“ von den Behörden geschlossen, alle Tiere weggebracht. Osvaldo wurde von der Leiterin der Arca Sarda mithilfe von Verhandlungsgeschick, einem langen Atem und sehr viel Engagement im März 2019 aus dem Canile Europa gerettet. Seitdem lebt er in unserem Rifugio.

Für den inzwischen ca. 9 Jahre alten Osvaldo wünschen wir uns, dass er wenigstens noch die zweite Hälfte seines Lebens in einem schönen Zuhause verbringen darf.

Leider war es lange Zeit nicht einfach ein solches Zuhause zu finden. Die schlechten Erfahrungen, die er mit Menschen machen musste und der Überlebenskampf im Canile haben ihre Spuren hinterlassen. Osvaldo war oft skeptisch, ließ sich nicht von jedem anfassen, und er vertrug sich nicht mit Rüden. Untersuchungen durch den Tierarzt oder Blutabnahmen konnten nur in Narkose durchgeführt werden. Im Rahmen der Möglichkeiten, die wir vor Ort in unserem Rifugio haben, arbeiten wir mit ihm daran, Vertrauen aufzubauen, an der Leine spazieren zu gehen und mit den ihm bekannten Menschen zu kooperieren. Osvaldo spielt gerne Ball, und obwohl es manchmal nicht so aussieht, freut er sich doch über menschliche Zuwendung. Hier zeigt sich, dass durchaus ein Entwicklungspotenzial bei ihm vorhanden ist. Dennoch werden zukünftige Besitzer Geduld und Fingerspitzengefühl benötigen, um ein gutes Zusammenleben zu erreichen.

Bei Osvaldo wurde per Zufallsbefund Leishmaniose nachgewiesen. Trotz relativ hoher Werte zeigte und zeigt er bisher keine Symptome dieser Krankheit. Gesundheitlich geht es ihm bisher gut. Dennoch muss man diesbezüglich die Situation im Blick behalten.

Neuigkeiten von Osvaldo im September 2021:

Inzwischen haben unsere sardischen Mitarbeiterinnen mit Osvaldo gearbeitet und geübt und dadurch ungeahnte Fortschritte erzielt. Sie berichten uns, dass er sich, insbesondere seit seiner Kastration, sehr zum Positiven verändert hat. Jetzt zeigt er sich ausgesprochen freundlich und anhänglich. Er vertraut seinen Bezugspersonen und lässt sich die Fellpflege nicht nur gefallen, sondern genießt sie sichtlich, wie Sie auch in einem aktuellen Video sehen können. Nachdem Osvaldo bewiesen hat, dass unsere Einschätzung seines Entwicklungspotentials richtig ist, hat er umso mehr ein richtiges Zuhause verdient.

Neuigkeiten von Osvaldo im Mai 2022:

Wir können berichten, dass Osvaldo entspannt und ruhig geworden ist. Seit Anfang des Jahres ist er in einem Gehege als Welpen- und Junghundebetreuer im Einsatz und macht seine Sache sehr gut. Auch mit erwachsenen Hündinnen und jungen Rüden kommt er sehr gut aus. Mit Menschen hat er inzwischen keine Probleme mehr. Selbst zu Menschen, die er nicht so gut kennt, ist er freundlich und lässt sie ohne weiteres ins Gehege. Allerdings bevorzugt er Frauen. Er zeigt keinerlei Interesse an Katzen und kann somit als katzenverträglich eingeschätzt werden. Ein ländliches Zuhause mit viel Platz, aber auch engem Kontakt zu seinen vertrauten Menschen, wäre perfekt. Er braucht Zeit um Vertrauen zu fassen und sollte seinen Freiraum haben.

Bitte beachten Sie auch, dass der Maremmano ein großer, ursprünglicher Hund ist, der sich in ländlicher Umgebung wohl fühlt und Freiraum benötigt. Er ist eigenständig, aber auch ein treuer Freund. Er ist wachsam und kein Befehlsempfänger. Er braucht zu seinem Glück zwingend engen Familienanschluss und ein größeres, gut gesichertes Grundstück, das er bewachen darf. In der Erziehung und im Umgang mit Herdenschutzhunden geht es in erster Linie um eine vertrauensvolle Beziehung und eine klare, konsequente, aber immer freundliche Kommunikation.

Wenn Sie es sich zutrauen, Osvaldo kontinuierlich Vertrauen und Halt zu vermitteln und eine gute Kooperation mit ihm aufzubauen, melden Sie sich gerne bei seiner Vermittlerin.


Bitte beachten Sie unsere Haltungs– und Vermittlungsbedingungen für Herdenschutzhunde.
Hier erhalten Sie mehr Informationen zu dieser Rasse.


Wir vermitteln bundesweit.


Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung:

respekTiere e.V.
Stefanie Pietz
Tel-Nr.: 0228-4299620 oder 0177-1630814
Mo.-Fr. 11.00-14.00 und 17.00-19.00 Uhr
E-Mail: stefanie.pietz@respektiere.com

Aktuelles Zuhause

respekTiere e.V.

Hammerstraße 44
76756 Bellheim
zum Tierheimprofil
respekTiere e.V.