zurück
weitere Schützlinge
Negri
Negri
Negri
Negri
Rasse: Europäisch Kurzhaar Geschlecht: weiblich Lebensabschnitt: Senior Alter: ca. 12 Jahre (geboren ca. 7.4.2012) Geboren in: Spanien im Tierheim seit: 26.03.2023
Negri (geb. ca. 2012) war eine der unzähligen Katzen, die in Jerez und Chiclana herumstreunen. Viele der Katzen leben in der Nähe eines kleinen Fischerhafens. Aufgrund des Tourismus haben sich dort allerdings auch eine Menge Restaurants angesiedelt. Den Restaurantbesitzern sind die Katzen ein Dorn im Auge, da sie nicht möchten, dass diese die Touristen belästigen. Aus diesem Grund beschweren sie sich bei der Stadt über die Tiere, die dann Vergiftungsaktionen durchführt. Negri wurde von einer Tierschützerin vor einer dieser Aktionen gerettet.

Negri versteht sich gut mit anderen Katzen. Auf der spanischen Pflegestelle war sie aber von der Situation im Gehege so gestresst, dass ihr das Fell ausging. Sie wurde tierärztlich untersucht und es wurde ausgeschlossen, dass es sich um einen Pilz handelte.

Seit dem 02.09.2016 lebt Negri nun auf einer Pflegestelle in Karlsruhe.

Sie ist eine wunderschöne Black Smoke Katze. Das Weiße im Fell lässt sich meistens nicht auf den ersten Blick erkennen. Doch gerade im Licht oder auch jetzt im Winter, wo ihr Fell plüschiger ist, lässt sich schnell eine Geisterzeichnung im Fell entdecken. Ihre strahlend gelben Augen zeichnen sich deutlich gegen das dunkle Fell ab.

Durch ihre Zeit auf der Straße geprägt ist Negri noch sehr vorsichtig und zurückhaltend im Umgang mit Menschen. Zuviel Nähe oder schnelle Bewegungen lassen sie erstmal zurückweichen, so dass sie sich alles in Ruhe aus sicherer Entfernung anschauen kann.

So vorsichtig sie bei Menschen ist, so sozial ist sie anderen Katzen gegenüber. Sie sucht regelrecht den Kontakt mit den anderen Katzen auf der Pflegestelle und kuschelt sich immer an oder legt sich auch einfach mal auf die anderen Katzen rauf, wenn der Platz im Körbchen zu gering ist.

Entsprechend ihres Alters ist sie sehr verspielt und kickt am liebsten den ganzen Tag ihre Bällchen, oder auch einfach alles, was ihr gerade zwischen die Pfötchen kommt, durch die Gegend. Inzwischen ist sie auch soweit, dass sie mit ihrem Pflegefrauchen mit der Angel spielt. Dabei kann sie auch aus sich herauskommen, wild herumhüpfen und einfach eine lebensfrohe junge Katze sein.

Auch mit anderen Katzen spielt sie gerne fangen, dabei sollte es aber nicht zu wild werden. Mädchenspiele/jagen liegen ihr eher als Raufen. Beim Spiel in die Ecke getrieben zeigt sie ihren Unwillen durch fauchen. Sie ist also durchaus selbstbewusst und weiß sich zu behaupten. Im Notfall gibt's auch mal einen Schlag mit der Pfote.

Ansonsten ist sie eine unglaublich soziale Katze, die eine Bereicherung für jede Katzengruppe darstellt. Sie ist nicht dominant, aber lässt sich auch nicht einfach alles gefallen. Sie passt daher sowohl zu einer oder mehreren gleichaltrigen Katzen als Spielkumpel als auch zu etwas älteren Katzen als Gesellschaft, da sie sich auch problemlos alleine beschäftigen kann.

Negri ist FIV und FeLV negativ getestet. Das Fell an ihren Beinen ist fast vollständig nachgewachsen. Leider ist ihr Bauch/Unterleib immer noch relativ kahl. Allerdings lässt sich davon ausgehen, dass im Laufe der Zeit alles nachwachsen wird.

Wer sich also nicht von ihrer anfänglichen Scheu abschrecken lässt und eine Partnerin für seine Katze sucht oder einfach nur eine Erweiterung seiner Katzengruppe plant, für den ist Negri die ideale Wahl.

05.03.2017:

Negri ist in ihr neues Zuhause gezogen.

Update: 15.05.2023

Leider blieben Negri und ihren zwei Mitkatzen - u.a. der neu von uns aufgenommenen Smokey - das Glück nicht hold.
Frauchen verstarb plötzlich und hinterließ die drei Katzen. Zunächst waren die drei Fellchen alleine mit ihrer toten Besitzerin, ehe Smokey und die drittte Mitkatze gesichert werden konnten. Dass Negri auch noch in der Wohnung war und es ursprünglich drei Katzen waren, wusste man zunächst nicht.
Doch dank einer lieben Freundin der Verstorbenen konnte auch unsere Negri gesichert werden.
Die drei Katzen kamen zunächst erst einmal in ein Tierheim, ehe wir Negri und Smokey dort herausholten und auf einer Pflegestelle unterbrachten. Auch hier noch mal ein liebes Dankeschön an die besagte Freundin, die uns auch mitteilte, wo Negri und Smokey gelandet waren, so dass wir zeitnah aus dem Heim holen konnten.
Die dritte Katze wurde von dem vermittelnden Verein ebenfalls aus dem Tierheim geholt.

Nun erholen sich Smokey und Negri zusammen auf ihrer Pflegestelle. Dachten wir ursprünglich, dass die beiden sehr aneinander hängen, zeigt sich aktuell, dass beide doch eher nebeneinander her leben.

Negri zeigt sich aktuell auch noch recht zurückhaltend gegenüber Menschen. Mit Artgenossen versteht sie sich gut.

Bis es zur Vermittlung kommt, freut Negri sich sehr, wenn liebe Paten sich mit Spenden an ihrer Versorgung beteiligen.

Aktuelles Zuhause

Sieben-Katzenleben e.V.


Karlsruhe
zum Tierheimprofil