Home / Allgemein / Chinchilla – Eine kleine Geschichte
chinchilla
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Chinchilla – Eine kleine Geschichte

Die Geschichte der Chinchilla ist vage bis zu der Zeit, als die Spanier im Jahr 1524 nach Südamerika reisten. 

In Südamerika trafen die Spanier auf einen Indianerstamm namens „Chinchas“, der sie mit den kleinen pelzigen Tieren bekannt machte. 

Die Chinchas trugen die Felle der kleinen Kerle und hielten sie gleichzeitig als Haustiere. Die Spanier benannten die kleinen pelzigen Kerlchen nach dem Indianerstamm als „Chinchillas“ – wörtlich „Kleine Chinchas“. Sie nahmen die Felle mit nach Europa und begannen das Chinchillageschäft. 

Leider ist die Geschichte des Chinchillas bis in die jüngste Vergangenheit hinein mit dem Pelzgeschäft verbunden gewesen. Tatsächlich wurden die Chinchillas um die Jahrhundertwende (1910) praktisch zum Aussterben verurteilt. 

Glücklicherweise haben die Regierungen der betroffenen Länder das Fangen der Tiere und den Verkauf der Felle verboten. Trotzdem ersetzte die Aufzucht von Chinchillas auf Ranches schließlich die Fallenjagd als Quelle von Fellen für den Pelzmarkt. 

Die erste bekannte Chinchilla-Ranch wurde 1874 in Chile in Vallenar von John Murry gegründet, einem englischen Mitglied der berühmten wissenschaftlichen Expedition „Challenger“. Er züchtete die als Brevicaudata bekannte Art. Als nächstes wurde 1895 in Santiago, Chile, eine Ranch von Francisco Irarrazabal gegründet. Er gewann 1896 eine Goldmedaille auf der Landwirtschaftsmesse in Santiago (die erste Chinchillaschau). Die größte bekannte Ranch war die Attahualpa Ranch von Fritz Ferger in den 1930er Jahren. Zu einer Zeit hatte die Ranch 1300 Brevicaudatas. Im Februar 1923 brachte ein amerikanischer Bergbauingenieur, Mathias F. Chapman, die Chins nach Nordamerika. Er leitete mehrere Minen in den Anden für Anaconda Mines in der Nähe der Stadt Potrerillos im Norden Chiles, als er, wie die Spanier vor ihm, das Chinchilla kennen lernte. 

Er fand sofort Gefallen an den kleinen Kerlen und hoffte, dass er ein paar von ihnen als Haustiere mit nach Kalifornien nehmen könnte. 

Der Export von Chinchillas war illegal, aber er überredete schließlich die Behörden, ihm zu erlauben, elf Chinchillas mit in die Staaten zu nehmen. Acht männliche und drei weibliche Chinchilla Lanigeras. Er brachte sie von den Bergen herunter und arrangierte die Überfahrt auf einem japanischen Frachter. Und die Geschichte besagt (obwohl dies mit ziemlicher Sicherheit apokryph ist), dass alle Chinchillas in Nordamerika von Chapman’s abstammen.

Bildquelle: https://www.freeimages.com/de/photo/chinchilla-1531127

Schreibe einen Kommentar

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zur Verbesserung Ihres Online-Erlebnisses zu. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. OK