Home / Allgemein / Diabetes bei Kaninchen (LS)
Diabetes bei Kaninchen

Diabetes bei Kaninchen (LS)

Echter Diabetes bei Kaninchen selten bis gar nicht vorhanden. Gute Nachrichten für die große Mehrheit der Kaninchen! Es ist so ungewöhnlich, dass Kaninchen erfahrene Tierärzte mit langjähriger Erfahrung möglicherweise nie einen Fall diagnostizieren und behandeln mussten … schlechte Nachrichten für den unglücklichen Patienten.

Diabetes mellitus tritt aufgrund einer Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse auf. Wenn nicht genug Insulin ausgeschieden wird, um den Glukosespiegel zu kontrollieren, steigt die Glukosemenge im Blut. Die meisten Kaninchen mit Diabetes oder diabetes ähnlichen Symptomen sind Übergewichtig. Daher kann das Problem normalerweise mit einer korrigierten Diät gelöst werden.

Diagnose von Diabetes bei Kaninchen:

Die Symptome von Diabetes bei Kaninchen können vage sein und im Laufe der Zeit plötzlich oder allmählich auftreten. Ihr Kaninchen kann mehr trinken und pinkeln. Es kann mehr als gewöhnlich essen, aber trotzdem Gewicht verlieren. Sie scheinen einfach müder als gewöhnlich oder allgemein unwohl zu sein.

Da die Symptome von Diabetes unterschiedlich sein können, ist es wichtig, andere mögliche Ursachen auszuschließen, z. B. eine endokrine Störung wie Morbus Cushing oder Pankreatitis. Ihr Tierarzt wird wahrscheinlich Blutuntersuchungen durchführen und eine Urinanalyse durchführen, um festzustellen, ob der Urin Glukose enthält. Empfohlen wird ein zusätzlichen Bluttest zur Messung von Fructosamin. Dies unterscheidet sich von einem Spot-Glukose-Check dadurch, dass die Blutzucker Veränderungen in den letzten drei Wochen anstelle eines Schnappschusses in der Zeit nachgewiesen werden. Der Blutzucker kann bei gestressten Kaninchen dramatisch ansteigen (gestresst sind die meisten Kaninchen, die sich beim Tierarzt befinden).

Behandlung eines diabetischen Kaninchens:

Prävention und Behandlung von Diabetes bei Kaninchen gehen Hand in Hand: Aufrechterhaltung einer gesunden Ernährung und eines gesunden Gewichts. Ein fettleibiges Kaninchen, das Symptome von Diabetes zeigt, kann den Zustand mit einigen Änderungen des Lebensstils kontrollieren oder sogar umkehren. Unbegrenztes Heu sollte den größten Teil der Ernährung ausmachen und keine zusätzlichen Kalorien enthalten. Kein Laufband notwendig.

Eine ballaststoffreichen Ernährung, bei der Zucker und kohlenhydratreiche „Junk Food“ vollständig weggelassen werden. Sorry, Karotten Liebhaber. Heu nach freier Wahl liefert geeignete Ballaststoffe und fördert eine gute Darmmotilität. Alle zuckerhaltigen Leckereien wie Obst, Karotten und Säfte sollten vollständig entfernt werden, um eine gute Darmflora zu erhalten und Fettleibigkeit und starken Stoffwechselschwankungen vorzubeugen. Das Anbieten von frischem Gemüse während des Tages kann die erwarteten Leckereien ersetzen, die Flüssigkeitszufuhr steigern und ein normales Weideverhalten fördern.  Wenn das Kaninchen den ganzen Tag über grasen kann, wird auch die Stabilität des Glukosespiegels gefördert. Bieten Sie daher mehrere kleine Salate und uneingeschränkten Zugang zum Heu.

Es gibt so wenige Fallstudien von diabetischen Kaninchen, dass es schwierig ist vorherzusagen, ob sie eine normale Lebensdauer haben oder ob anhaltende Gesundheitsprobleme zu erwarten sind. Der beste Plan, das diabetisches Kaninchen genau zu überwachen. Dies würde eine schnelle behandlung beim Tierarzt ermöglichen, wenn Komplikationen auftreten sollten. Wenn Sie den Verdacht haben, dass sich die Gesundheit Ihres Kaninchens verändert, ist es wichtig, dass diese so schnell wie möglich von Ihrem Tierarzt untersucht werden.

Schreibe einen Kommentar

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zur Verbesserung Ihres Online-Erlebnisses zu. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. OK