Home / Allgemein / Hitzschlag beim Hund: Wie Sie es erkennen und Erste Hilfe leisten können

Hitzschlag beim Hund: Wie Sie es erkennen und Erste Hilfe leisten können

Die erste Hitzewelle rollt über Deutschland. Doch das heiße Wetter macht nicht nur uns Menschen zu schaffen, sondern ganz besonders unseren Vierbeinern. In unserem letzten Artikel ging es um erfrischende Abkühlungen bei Haustieren. Wie erkennen Sie allerdings, ob Ihr Hund bereits einen Hitzschlag erlitten hat und wie kann man ihm helfen?

Anders als bei uns Menschen, können Hunde ihre Körpertemperatur nicht durchs Schwitzen regulieren. Auch wenn sie an den Pfoten und am Nasenspiegel Schweißdrüsen besitzen, können Sie hierdurch nur wenig Einfluss auf die Körpertemperatur ausüben. Hierbei ist das Hecheln von großer Wichtigkeit, denn dadurch regulieren sie ihre Körpertemperatur letztendlich. Doch sobald die 28°C Marke erreicht ist, reicht selbst das Hecheln nicht mehr aus. Daher droht Hunden bereits bei Temperaturen zwischen 28°C und 30°C ein Hitzschlag. Ganz besonders betroffen sind Hunde mit einer flachen Nase, wie bspw. Mops, englische und französische Bulldogge sowie Pekinese. Aber wie erkennt man einen Hitzschlag und welche Maßnahmen müssen hier ergriffen werden?

Symptome eines Hitzschlags

Beim Hitzschlag schädigt die Umgebungstemperatur (ab 28°C) und der gesamte Körper wird überhitzt.

Symptome eines Hitzschlags beim Hund können sein:

  • starkes Hecheln
  • starker Speichelfluss
  • rote/blaue Schleimhaut
  • eine blaue Zunge
  • erhöhte Körpertemperatur
  • Zittern oder Schwanken der Beine
  • Herzrasen
  • Erbrechen
  • Erschöpfung
  • Krämpfe im Gehirn
  • glasige Augen
  • Bewusstlosigkeit

Ein Hitzschlag geschieht bei einer Körpertemperatur bis über 40°C, der Blutdruck ist niedrig und der Herzschlag wird schneller.

Asphalttemperaturen

Wussten Sie, dass der Asphalt in etwa doppelt so heiß ist, wie die Lufttemperatur? Wenn wir Menschen bei 25°C sonnenbaden, befinden sich unsere Vierbeiner längst auf etwas 45°C (!) heißem Asphalt. Ab 41°C besteht bereits Verbrennungsgefahr.

LufttemperaturAsphalt
25°C45-50°C
30°C50-55°C
35°C55-65°C

Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Hitzschlag

Als erstes gilt, den Hund sofort ins Kühle oder in den Schatten zu bringen!

Bei Bewusstsein:

  1. Kühlen Sie Ihren Vierbeiner sofort ab, am besten in eine feuchte Decke oder in ein Handtuch einwickeln.
  2. Geben Sie ihm Wasser, allerdings nicht eiskalt.
  3. Fahren Sie zum Tierarzt und kühlen Sie Ihren Hund weiter während der Fahrt.
  4. Der Tierarzt ergreift alle weiteren Maßnahmen.

Bei Bewusstlosigkeit:

  1. Bringen Sie Ihren Hund in die rechteeitenlafe, somit wir sein Herz entlastet
  2. Strecken Sie nun den Kopf und Halses Ihres Hundes vorischtig nach vorne.
  3. Untersuchen Sie den Mund nach Erbrochenem und ziehen Sie vorsichtig die Zunge heraus.
  4. Sobald der Hund wieder bei Bewusstsein ist bzw. atmet, kühlen Sie ihn sofort und suchen Sie den Tierarzt schnellstmöglich auf.

Hitzschlag vorbeugen

  • Auch wenn der Hund regelmäßig Gassi gehen muss, achten Sie bitte darauf, nicht direkt auf Asphalt oder anderen erhitzten Oberflächen zu laufen. Nutzen Sie lieber Wälder mit viel Bäumen, die Schatten werfen oder Grünflächen und Wiesen. Auch die Pfoten Ihres Hundes werden Ihnen danken.
  • Vermeiden Sie ebenfalls die Mittagsghitze und verlegen Sie Spaziergänge auf die kühlen Morgen- und Abendstunden.
  • Nehmen Sie ausreichend Wasser mit.
  • Legen Sie Pausen ein.
  • Vermeiden Sie sportliche Anstrengungen, wie in etwa das Laufen am Fahrrad.
  • Bitte Ihren Vierbeiner niemals im Auto zurücklassen, denn auch wenige Minute können Ihrem Hund schon zum Verhängnis werden.

Schreibe einen Kommentar

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zur Verbesserung Ihres Online-Erlebnisses zu. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. OK