Home / Allgemein / Hund mit blauer Zunge: Welche Hunderassen betroffen sind und ihre Ursache

Hund mit blauer Zunge: Welche Hunderassen betroffen sind und ihre Ursache

Hunde unterscheiden sich nicht nur im Aussehen und Charakter. Jede Hunderasse bringt auch spezifische Merkmale mit sich. Jedoch ist eine blaue Zunge nur bei drei bestimmten Hunderassen normal. Bei anderen ist es ein schlechtes Zeichen.

Hunde wurden bereits früher mit ganz unterschiedlichen Eigenschaften gezüchtet. Ob als Jagdhund, Hof- und Wachhund oder Zug- und Lasttier. Die verschiedenen Rassen heben sich besonders durch ihr Verhalten als auch durch ihre physischen Eigenheiten voneinander ab. Hierzu gehört auch die Färbung der Hundezunge, die es in verschiedenen Farben gibt: rosa, dunkelrot oder sogar blau. Während die Farbintensität von letzter genannter Farbe stark variieren kann, von blau über lila bis hin zu schwarz.

Doch Vorsicht! Lediglich bei drei Hunderassen ist eine blaue Zunge normal:

1. Chow-Chow

Besonders beim Chow-Chow hat sich die blaue Zunge als ein rassespezifisches Merkmal durchgesetzt. Der Grund für die Blaufärbung der Zunge ist noch ungeklärt. Es wird jedoch vermutet, dass es mit der Durchblutung, Temperaturregulierung oder Melanin-Produktion des Chow-Chows zusammenhängt.

Chow-Chows zählen zu den ältesten Hunderassen der Welt und stammen ursprünglich aus China. Kennzeichnend ist neben ihrer blauen Zunge auch das wunderschöne und vor allem dicke Fell. Auf Grund der Eigenschaften dieser Hunderasse wie Eigensinnigkeit, Sturheit und Selbstbestimmtheit, ist die Erziehung von Chow-Chows recht schwer. Sie sind keine Familienhunde und ihre Anschaffung sollte sehr gut überlegt sein. Der Charakter und starke Jagdtrieb von Chow-Chows sind in der Erziehung eine echte Herausforderung. Nur erfahrene Hundehalter sollten sich einen Chow-Chow holen.

2. Shar-Pei

Als nächste Hunderasse mit einer blauen Zunge reiht sich der Shar-Pei ein, der ebenfalls aus China stammt. Diese Rasse wird dank ihres Aussehens auch als „Chinesischer Faltenhund“ bezeichnet.

Der Unterschied zum Chow-Chow ist, dass Shar-Peis nicht nur eine blaue Zunge haben, sondern auch ihr Zahnfleisch eine bläuliche Färbung aufweist. Ihre blaue Zunge wird in Verbindung mit der Genetig der Chow-Chow Rasse gebracht, so dass einige genetische Theorien behaupten, dass die zwei Rassen miteinander verwandt sein könnten. Auch ihr Körperbau und die Gesichtszüge sowie ihre Jagd- und Beschützerinstinkte ähneln sich sehr.

Aufgrund des Körperbaus sind Hundesportarten für Shar-Peis nicht empfehlenswert. Allerdings gilt diese Hunderasse als geeigneter Familienhund, da die Tiere meist ruhig, kinderlieb und friedlich sind.

3. Eurasier

Eurasier ist eine Mischlingsrasse aus dem Chow-Chow, Wolfsspitz und Samojeden, da man einen sehr widerstandsfähigen Schlittenhund züchten wollte.

Eurasier haben eine blau gefleckte Zunge und auch sie stammen genetisch von den Chow-Chows ab. Jedoch haben nicht alle Eurasier diese Pigmentierung auf der Zunge.

Trotz ihres langen Fells gelten Eurasier als recht pflegeleicht. Sie haben einen freundlichen und ausgeglichenen Charakter. Diese Eigenschaft macht den Eurasier zu einem guten Familienhund, welcher gerne viele Bezugspersonen um sich herum hat.

Man sollte sich jedoch bei der Anschaffung eines Eurasiers im Klaren darüber sein, dass diese Hunderasse es überhaupt nicht mag, lang alleine zu sein und auch darüber hinaus sehr viel Aufmerksamkeit brauchen.

Was steckt hinter der blauen Zunge?

Das Blut, das durch die Zunge fließt, ist voll von Sauerstoff. Aus diesem Grund haben die meisten Hunde – und auch andere Säugetiere – eine rosa Zunge. Experten behaupten, dass Hunderassen mit einer blauen Zunge durch eine natürliche genetische Veränderung entstanden sind. Das würde auch erklären, warum dieses seltsame Gen bei so wenigen Arten vorhanden ist.

Diese natürliche genetische Veränderung wirkt sich nicht negativ auf die Gesundheit des Tieres aus.

Bisher konnte man noch nicht feststellen, ob die genetische Veränderung eine evolutionsbedingte Anpassung war. Vielleicht veränderte sich die genetische Struktur auch nur rein zufällig während einer Stufe ihrer Entwicklung.

Eine weitere Theorie behauptet, dass bestimmte Hunderassen eine höhere Menge Melanin herstellen. Diese Pigment ist für die Färbung der Haut und des Fells bei Säugetieren zuständig. Aus diesem Grund könnte eine erhöhte Melaninproduktion auch die intensivere Färbung der Zunge erklären.

Blaue Zunge: Chinesische Mythologie

Betrachtet man die blaue Zunge von einem etwas mythologischeren Standpunkt aus, so kann man auf eine chinesische Legende zrückgreifen, die sich über den Ursprung des Chow Chow äußert.

Der Legende nach ist der Chow Chow ein Drachenhund, der den Tag liebte, die Nacht jedoch hasste. Eines nachts hatte er die Dunkelheit satt und nahm sich vor, den gesamten Himmel abzulecken, auf dass es für immer Tag bliebe. Die Götter waren jedoch mit seinem Vorhaben nicht einverstanden und somit bestraften sie ihn für immer mit einer dunklen Zunge. Damit würde der Chow Chow täglich an seine schandhafte Tat erinnert werden – schließlich handelte es sich um einen Hund, der versuchte, den Göttern zu widersprechen.

Schreibe einen Kommentar

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zur Verbesserung Ihres Online-Erlebnisses zu. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. OK