Home / Allgemein / Können Hunde Gedanken lesen?
Können Hunde Gedanken lesen?

Können Hunde Gedanken lesen?

Wie lernen sie, um Futter zu betteln oder sich vor allem dann schlecht zu benehmen, wenn wir nicht hinschauen? Können Hunde Gedanken lesen? Laut Monique Udell und ihrem Team von der University of Florida in den USA sagt die Art und Weise, wie Hunde auf den Grad der Aufmerksamkeit von Menschen reagieren, etwas über die Art und Weise aus, wie Hunde denken und über menschliches Verhalten lernen. 

Ihre Forschungsergebnisse legen nahe, dass dies auf eine Kombination aus spezifischen Hinweisen, Kontext und früheren Erfahrungen zurückzuführen ist. Neuere Arbeiten haben eine bemerkenswerte Reihe von menschenähnlichen sozialen Verhaltensweisen beim Haushund identifiziert, darunter die Fähigkeit, auf menschliche Körpersprache, verbale Befehle und Aufmerksamkeitszustände zu reagieren. 

Die Frage ist: Wie machen sie das? Schließen Hunde auf den mentalen Zustand des Menschen, indem sie dessen Aussehen und Verhalten unter verschiedenen Umständen beobachten und dann entsprechend reagieren? Oder lernen sie aus Erfahrung, indem sie auf Hinweise aus der Umgebung, das Vorhandensein oder Fehlen bestimmter Reize oder sogar auf menschliche Verhaltenshinweise reagieren? 

Die Arbeit von Udell und Kollegen wirft etwas Licht auf diese Fragen. Udell und das Team führten zwei Experimente durch, in denen sie das Verhalten von Haushunden, Hunden aus dem Tierheim und Wölfen verglichen, die die Möglichkeit hatten, entweder bei einer aufmerksamen Person oder bei einer Person, die das Tier nicht sehen konnte, um Futter zu betteln. 

Sie wollten wissen, ob die Aufzucht und Lebensumgebung des Tieres (Tierheim oder menschliches Zuhause) oder die Tierart selbst (Hund oder Wolf) den größeren Einfluss auf die Leistung des Tieres hat. 

Sie zeigten zum ersten Mal, dass Wölfe, wie auch Haushunde, in der Lage sind, erfolgreich um Futter zu betteln, indem sie sich dem aufmerksamen Menschen nähern. Dies zeigt, dass beide Spezies – domestizierte und nicht-domestizierte – die Fähigkeit haben, sich entsprechend dem Aufmerksamkeitszustand des Menschen zu verhalten. Darüber hinaus waren sowohl Wölfe als auch Haushunde in der Lage, ihre Leistung mit Übung schnell zu verbessern. 

Sie fanden auch heraus, dass Hunde nicht für alle visuellen Hinweise auf die Aufmerksamkeit eines Menschen in gleicher Weise empfindlich waren. Insbesondere Hunde aus einer häuslichen Umgebung und nicht aus einem Tierheim reagierten empfindlicher auf Reize, die auf einen aufmerksamen Menschen hinweisen. Diejenigen Hunde, die weniger regelmäßigen Kontakt zu Menschen hatten, schnitten bei der Bettelaufgabe schlechter ab. 

Die Forscher erklärten: „Diese Ergebnisse legen nahe, dass die Fähigkeit der Hunde, menschlichen Handlungen zu folgen, von der Bereitschaft herrührt, Menschen als soziale Gefährten zu akzeptieren, kombiniert mit der Konditionierung, den Gliedmaßen und Handlungen von Menschen zu folgen, um Verstärkung zu erhalten. Die Art der Aufmerksamkeitshinweise, der Kontext, in dem das Kommando präsentiert wird, und frühere Erfahrungen sind alle wichtig.“

Artikel: „Können Hunde Gedanken lesen“ vom 22.03.2021

Schreibe einen Kommentar

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zur Verbesserung Ihres Online-Erlebnisses zu. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. OK