Home / Allgemein / Katze & Weihnachten: Den Weihnachtsbaum katzensicher machen

Katze & Weihnachten: Den Weihnachtsbaum katzensicher machen

Viele Katzen lieben es auf Weihnachtsbäume zu klettern, daran zu kratzen oder mit dem schillernden und glitzernden Schmuck zu spielen. Dies kann jedoch für die Katze gefährlich werden und führt nicht selten zu Unfällen. Schnell kann auch etwas zu Bruch gehen. Doch wir haben einige hilfreiche Tipps, wie sich dies ganz einfach vermeiden lässt und wie man den Weihnachtsbaum katzensicher macht!

1. Der richtige Standort

Zunächst ist es wichtig den Baum richtig und katzensicher zu platzieren. Man sollte einen Ort wählen, der wenig Absprungmöglichkeiten für die Katze bietet. Hohe Möbel, Katzenbaum, Fensterbretter und Ähnliches sollten sich daher nicht in der Nähe des Weihnachtsbaumes befinden.

Ein weiterer Tipp ist den Weihnachtsbaum in einem abschließbaren Raum zu platzieren, so dass die Katze keinen Zugang zum Baum hat, wenn sie einmal alleine oder unbeaufsichtigt Zuhause sein sollte.

2. Sicherer Stand vom Weihnachtsbaum

Ein stabiler und schwerer Weihnachtsbaum-Ständer ist notwendig, damit der Baum auch tatsächlich gut gesichert ist. So übersteht der Weihnachtsbaum eine potenzielle Attacke der Katze, ohne umzufallen.

3. Wasser im Weihnachtsbaum-Ständer abdecken

Das Wasser im Weihnachtsbaum-Ständer sollte für Katzen unzugänglich sein. Der Tannenbaum gibt für die Katze giftige Stoffe an das Wasser ab. Zusätzlich können sich im stehenden Wasser schädliche Pestizide ansammeln. Zudem können ebenfalls die ätherischen Öle von Tannenbäumen giftig für Katzen sein. So sollten Katzen keine Nadeln fressen oder daran nagen.

4. Der richtige Weihnachtsbaumschmuck

Um den Weihnachtsbaum katzensicher zu gestalten, verzichtet man am besten auf Lametta und Glaskugeln. Lametta kann sehr gefährlich für Katzen sein, wenn sie es verschlucken. Folgen können innere Verletzungen oder ein Darmverschluss sein. Kugeln aus Glas können schneller zu Bruch gehen, wenn die Katze damit spielt und sie vom Baum fallen. Dies kann dann für Katze als auch Mensch gefährlich werden, wenn man in die Scherben hineintritt. Wir empfehlen daher Weihnachtsbaumschmuck aus Holz, Papier, Stroh oder Plastik.

5. Die richtige Weihnachtsbaumbeleuchtung

In einem Haushalt mit Haustieren wird generell empfohlen, keine echten Kerzen zu nutzen und stattdessen auf elektrische Lichterketten umzurüsten. Das überschüssige Kabel sollte so gut wie möglich versteckt werden, so dass die Katze nicht an die Kabelage gelangt. Wenn möglich sollte man im unteren Bereich des Weihnachtsbaumes auf Beleuchtung verzichten. Ganz wichtig ist die Beleuchtung auszuschalten, wenn die Katze unbeaufsichtig ist.

6.  Weihnachtsbaum an die Decke hängen

Wenn alle stricken reißen und die Katze ein regelrechter Kletterkünstler ist, sollte man gegebenenfalls auf eine spezielle Maßnahme zurückgreifen. Man kann den Weihnachtsbaum auch einmal versuchen verkehrt herum an die Decke anzubringen. So geht man auf Nummer Sicher und zieht auch noch alle Blicke auf sich. Auf diese Alternative ist man bereist vor rund 450 Jahren gekommen. Noch bis heute hält dieser Brauch in einigen osteuropäischen Ländern.

7. Katze vom Weihnachtsbaum fernhalten

Zusätzlich empfehlen wir die Katze ausgiebig abzulenken und zu beschäftigen, so dass sie gar nicht erst auf die Idee kommt, sich an den Weihnachtsbaum zu vergehen. Genügend Spiel-, Kratz- und Klettermöglichkeiten sollte daher für die Katze immer zur Verfügung stehen. Auch klare und konsequente Regeln unterstützen dabei. Sollte die Katze dann doch einmal versuchen am Baum hochzuspringen oder zu klettern, so teile deiner Katze jedes Mal mit einem bestimmten und lauten „Nein“ mit, dass du dies nichts tolerierst.

Schreibe einen Kommentar

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zur Verbesserung Ihres Online-Erlebnisses zu. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. OK