Home / Allgemein / Silvester – „Weglauftag“ des Jahres
Weglauftag des Jahres

Silvester – „Weglauftag“ des Jahres

Silvester ist nicht umsonst der “Weglauftag” des Jahres. Für unsere vierbeinigen Freunde bedeutet dieser Tag Stress pur. Um ihn trotzdem möglichst stressfrei zu überstehen, sollten Hunde- und Katzenbesitzer auf einige Dinge achten.

Hundebesitzer sollten an Silvester gegebenenfalls die Zeiten ihrer Spaziergänge anpassen. Selbstverständlich müssen Hunde raus um ihr Geschäft zu verrichten. Jedoch sollte man, je nach Wesen und Angst eines Hundes, gegebenenfalls die letzte Runde bereits am frühen Abend machen. Auch sollte darauf geachtet werden, dass der Hund unbedingt angeleint ist. Bei ängstlichen Tieren sollte man unbedingt auf ein Geschirr zurückgreifen, da sich Hunde in einem Schreckmoment durchaus auch aus einem gut sitzenden Halsband winden können, wenn sie flüchten möchten.

Wird es abends dann lauter, sollten Hunde unbedingt drinnen bleiben. Es empfiehlt sich einen möglichst ruhigen Raum aufzusuchen und die Fenster abzudunkeln. Beruhigende Musik in moderater Lautstärke kann zudem die Geräuschkulisse des Feuerwerks etwas abdämpfen.
Einigen Hunden verschaffen auch sogenannte Anti-Stress-Shirts abhilfe. Diese “Thundershirts” liegen eng an und sorgen beim Tragen für einen sanften Druck und ein beruhigendes Gefühl.

Sollte der Hund trotzdem angespannt und ängstlich reagieren, sollte man dem Hund beruhigend zur Seite stehen und ihn einen sicheren Rückzugsort aufsuchen lassen (sei er auf den ersten Blick auch noch so seltsam, wie hinter der Couch, im Schrank oder unter der Treppe. 

Bei besonders ängstlichen Hunden können auch alternative Medizinmethoden hilfreich sein. Bachblüten, Aromatherapie oder Homöopathie kann vielen Tieren die stressigen Stunden etwas angenehmer machen. Eine entsprechende Lösung sollte aber unbedingt in Absprache mit einem Tierarzt erarbeitet werden.

Für Katzenhalter gelten ganz ähnliche Tipps am “Weglauftag” des Jahres.
Samtpfoten sollten an Silvester und Neujahr nicht nach draußen gehen. Daher sollte eine eventuell vorhandene Katzenklappe unbedingt fest verschlossen sein. Auch alle Fenster sollten sicherheitshalber noch einmal kontrolliert werden.


Wie auch Hunde, müssen Katzen genügend ruhige Versteckmöglichkeiten haben, in die sie sich jederzeit zurückziehen können.
Beruhigende Musik kann auch Katzen helfen, die Nacht gut zu überstehen, jedoch sollte immer geschaut werden, wie die eigene Katze reagiert, nicht für jedes Tier ist diese Lösung optimal.

Gerade ängstliche Tiere benötigen eventuell den Beistand ihres Besitzers und können durch ruhiges Zureden und Streicheleinheiten beruhigt werden. Auch hier gilt jedoch individuell nach den Bedürfnissen des eigenen Tieres zu handeln, da es auch Samtpfoten gibt, die in Ruhe gelassen werden möchten. Auch das sollte ein Halter akzeptieren und sich dem Tier dann nicht aufdringen.

Mit einigen Tipps, Vorbereitungen und einer großen Portion Einfühlungsvermögen überstehen aber auch unsere ängstlichen Begleiter den “Weglauftag” des Jahres.

Schreibe einen Kommentar

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zur Verbesserung Ihres Online-Erlebnisses zu. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. OK