Home / Allgemein / Welttierschutztag 2020
welfare

Welttierschutztag 2020

Am 4. Oktober 2020 ist es wieder soweit: Der international gefeierte Welttierschutztag ist da. Dieser Aktionstag soll vor allem dafür genutzt werden, auf das durch den Menschen verursachte, Tierleid aufmerksam zu machen. So nutzen Tierschützer und Tierfreunde den Tag um auf Missstände in der Nutz- & Haustierhaltung, aber auch auf Themen wie Wilderei oder Artensterben aufmerksam zu machen.

Für viele Tierschutzverbände bietet dieser besondere Tag eine gute Möglichkeit, auf die Rechte der Tiere aufmerksam zu machen.
Gesetztes Ziel ist es, dass Tiere als Lebewesen und nicht als Produkte von der Gesellschaft gesehen werden.

Neben vielen Tierschutzverbänden ist dieser Tag aber auch für Tierheime, Tierkliniken oder Auffangstationen ein besonderer Tag, der meist als Informationstag im Rahmen eines Tag der offenen Tür genutzt wird. So erhalten Besucher viele Einblicke aus erster nächster Nähe in die aktive Tierschutzarbeit und die vielfältigen Möglichkeiten sich selbst aktiv durch finanzielle Mittel oder Mitwirken zu beteiligen.

Gerade dieses Jahr stehen Tierheime unter dem Leitmotto “Zusammen für Tierheime” im Fokus. Im Rahmen des gewählten diesjährigen Mottos möchten die Tierschützer auf die schwierige Situation der Tierheime aufmerksam machen, die die Corona-Krise mit sich gebracht hat. Denn neben Besuchs- und Vermittlungsschwierigkeiten stehen vor allem finanzielle Probleme im Vordergrund. Eingerechnete Einnahmen aus Festen, Basaren und Flohmärkten sind weggebrochen. Zusätzlich wurden vielerorts kaum oder gar keine Pensionstiere abgegeben, die auch Geld in die Kassen bringen.

Doch warum eigentlich der 4. Oktober?
Seinen Ursprung hat der Aktionstag am Tage der Heiligsprechung von Franz von Assisi – Gründer des Ordens der Franziskaner und Schutzpatron der Tiere. Er sah das Tier als lebendiges Geschöpf Gottes und als Bruder des Menschen an.


In seinem Einheitsgedanken der Schöpfung betrachtete und predigte er auch den kleinsten Wurm  als gottgewollt und daher als schützenswert.
Am 4. Oktober 1228, zwei Jahre nach seinem Tode am 3. Oktober 1226, wurde er heilig gesprochen.

Viele hundert Jahre später war es der Schriftsteller und Tierfreund Heinrich Zimmermann, der 1924 vor Berliner Tierschützern für die Einführung des Welttierschutztages plädierte. Die erste Veranstaltung fand bereits am 4. Oktober 1925 statt.


Sein Antrag auf dem Internationalen Tierschutzkongress wurde jedoch erst am 8. Mai 1931 in Florenz angenommen. Nutzen Sie doch diesen besonderen Tag, am besten gleich mit Familie und Freunden und schauen Sie nach Aktionen in Tierheimen in Ihrer Nähe. Werden Sie aktiv für eine bessere Zukunft unsere Tiere und gehen Sie mit gutem Beispiel voran.

Photo by International Fund for Animal Welfare from Pexels

Schreibe einen Kommentar

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zur Verbesserung Ihres Online-Erlebnisses zu. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. OK