Home / Katzen / Katze allein lassen
Katze allein lassen

Katze allein lassen

Viele Katzenbesitzer kennen das Thema – die eigene Katze allein lassen. Aber wie viel ist okay und kann man alleine bleiben üben?

Eine generelle Antwort auf die Frage, wie lange man eine Katze allein lassen kann, gibt es nicht. Diese Dauer hängt von Faktoren wie dem Charakter der Katze oder der Vorbereitung auf die Zeit alleine ab.

Generell gilt, dass kleine Kätzchen oder Katzen die gerade erst frisch eingezogen sind, nicht über einen längeren Zeitraum alleine bleiben sollten. So kann sich das Tier in aller Ruhe eingewöhnen und Vertrauen fassen. Das gegenseitige Kennenlernen steht gerade zu Beginn einer Freundschaft an oberster Stelle.

Diese Zeit kann auch dazu genutzt werden, sich einen ersten Eindruck vom Charakter des Tieres zu machen. Ist es schüchtern und anhänglich oder eher selbstständig und gerne für sich?

Grundsätzlich ist es, je nach individuellen Grundvoraussetzungen, möglich, eine Katze hin und wieder für eine Stunden oder gar ein Wochenende alleine zu lassen.
In der Regel ist der Aufenthalt allein zu Hause deutlich stressfreier als ein Ausflug ins Unbekannte oder die Unterbringungen in einem fremden Umfeld wie einer Pension oder einen Tierheim.

Bestenfalls halt man in seinem Freundes- oder Familienkreis jemanden, der regelmäßig bei der Katze vorbeischaut und sie versorgt. Im Optimalfall kennt die Katze diese Person bereits und hat ein gewisses Maß an Vertrauen zu ihr.

Damit das alleine bleiben möglichst stressfrei abläuft, kann man es gemeinsam mit der Katze trainieren. Langsam kann man die Zeit alleine von einigen Minuten bis hin zu einigen Stunden steigern oder ggf. mal über Nacht weg bleiben.

Selbstverständlich muss die eigene Abwesenheit gut vorbereitet sein. Neben einem eventuellen Katzensitter, steht die Versorgung der Katze an oberster Stelle. Daher sollten ausreichend Futter- und Trinknäpfe zugänglich sein. Auch (mehrere) Katzentoiletten sind Pflicht, wenn man die Katze allein lassen möchte.

Zudem sollte die Wohnung auf mögliche Gefahrenquellen untersucht werden: sämtliche Fenster sollten fest verschlossen sein. Spalte oder Zwischenräume in denen sich die Katze klemmen kann, fest verschlossen. Gleiches gilt für Türen. Entweder sind diese fest verschlossen oder aber mit einem Haken oder einem Türstopper fest positioniert um eine mögliche Klemm- und Quetschgefahr auszuschließen.

Wer also seine Katze allein lassen möchte oder muss, sollte gut vorbereitet sein, mit seiner Katze üben und bestenfalls eine Betreuung organisieren, damit die Zeit für alle beteiligten möglichst entspannt abläuft und einem freudigen Wiedersehen nichts im Wege steht.

Schreibe einen Kommentar

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zur Verbesserung Ihres Online-Erlebnisses zu. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. OK